Die 25 wirklich „besten“ Instagram-Väter (die nicht Ryan Reynolds oder Simon Hopper heißen)

Statt Celebrities und großen Influencern: Die folgenden deutschsprachigen Instagram-Väter und Blogger könnt Ihr ruhig mal auschecken.

Nein, er gehört nicht zur folgenden Liste. (Screenshot / Awkward Family Photos / Instagram)

Neulich auf Netpapa.de: Mario Förster erklärte den Lesern seines Onlinemagazins in ein paar Sätzen, dass es auf Instagram auch Väter gebe, was die da so kundtun, dass Stories besonders spannend seien und kürte kurzerhand die „25+ besten Papablogger auf Instagram“ (deutschsprachigen). Drei davon stellt er ausführlicher vor, von den anderen hat er jeweils einen Post eingebettet. Eine grundsätzlich interessante Liste, die ich einerseits nicht ernst nehmen kann, weil der Autor sich selbst dort rein geschmuggelt hat. Andererseits habe ich beim Weiterscrollen plötzlich auch meine Hackfresse entdeckt und mich gefreut – taugt Marios Liste etwa doch?

Ich bleibe gewohnt kritisch und kuratiere hier meine eigene Liste von 25+–-Vätern auf Instagram, denen ich gerne folge (und beantworte so nebenbei teilweise eine Frage, die ich vor ein paar Wochen selbst stellte). Garantiert ohne mich und ohne Ranking. Und ausschließlich mit deutschsprachigen (und im Zweifel eher kleineren statt größeren) Instadads. Sonst würde nach dem „Father Of Daughters“ Simon Hopper, Ryan Reynolds (auf Twitter) und Man vs. Baby lange nichts kommen.

Head_of_Dad

Marco Krahl ist stellvertretender Chefredakteur eines Magazins, zu dessen Zielgruppe ich so gar nicht gehöre („Men’s Health“) sowie Redaktionsleiter eines Magazins, zu dessen Zielgruppe ich passgenau gehöre („Men’s Health Dad“). Auf Instagram berichtet er aus seinem engagierten Redaktions- und Vateralltag, seinen beruflichen und privaten Ausflügen, vom Sport, empfiehlt Sach- und Lachbücher aus der/über die Elternwelt und hat sich dort neuerdings auch einen aussprechbareren Nutzernamen zu gelegt (Head_of_Dad anstatt TheMensHealthDadDad oder so ähnlich). Guter Typ, der Marco!

_Papapi_

Kevin Silvergieter ist Schauspieler (u.a. „Tschick“ an den Mainzer Kammerspielen), Sänger und mit einem Mann verheiratet. Gemeinsam haben sie zwei Pflegekinder und posten auf Instagram und dem 2016 gestarteten Blog Papapi.de bild- und wortstark aus ihrem Familienalltag. Kevin zeigt auf starke Weise, wie „normal“ der in der Regel abläuft, in Ausnahmen aber eben auch mal nicht. Seine Motivation für diese Einblicke:„Also lasst uns gemeinsam ein Stück Internettoleranz schaffen und die Welt ein kleines bisschen bunter machen.“ Mission schon teilweise accomplished!

Sebastian Waters

Sebastian im Oktober 2018. In seinen Stories berichtete er ausführlich über Stand seiner Krankheit und die Art der Behandlung.

Sebastian ist 34, stammt wie ich vom Niederrhein, wohnt mit seiner Frau und zwei Söhnen in Berlin-Mitte – und ist im August 2018 an einer sehr seltenen und eiligen Ausgeburt von Krebs („Stage 4 Burkitt’s Lymphoma“) erkrankt. In seinen Instagram-Stories hat er regelmäßig über seine Chemotherapie, die damit einhergehenden Tiefen und Höhen für ihn und seine Familie und offen über seinen jeweils aktuellen Zustand berichtet sowie ausführlich Fragen beantwortet. Seit März 2019 gilt der verdammte Krebs als besiegt – wohl nicht zuletzt dank Sebastians eigener Stärke und dem Umgang damit. High Five an Sebastian und seine tolle Familie. Und an alle anderen: Geht zur Vorsorge und nehmt keine Symptome, die sich nicht eindeutig auf eine Erkältung oder ähnlich Harmloses zurückführen lassen, auf die leichte Schulter.

Papa Macht Sachen

Falk Becker lebt mit Frau und Sohn in Berlin-Moabit und zeigt sich auf Instagram als der engagierte und moderne Vater, der er wirklich ist. Falk geht auf Demos, setzt sich für Gleichberechtigung und ungehörte Stimmen ein und versammelt auf seinem Blog PapamachtSachen.de zum Beispiel Interviews mit anderen „Working Dads“ aus ganz Deutschland, in denen sie über Vereinbarkeit, Elternzeit und Teilzeitmodelle sprechen. Empfehlung: Wer kann, sollte mal ein Bier mit Falk trinken gehen.

Vaterwelten

Heiner kommt eigentlich aus dem Münsterland. Über Umwege und aus familiären Gründen hat es ihn nach Krefeld verschlagen und er hat deswegen einen Niederrhein-Bonus bei mir. Er ist verheiratet, Vater zweier Kinder, gerade in ausgiebigerer Elternzeit, beschreibt sich selbst als hochsensibel – und sensibiliert auf Instagram und seinem Blog Vaterwelten.de für Themen wie Rollenverteilungen, Work-Life-Balance, Mental Load und selbstverständlicherer Vaterschaft. Kurse bietet er auch an. Was noch? „Wir leben vegetarisch, begleiten unsere Kinder Bindungsorientiert und reisen sehr gerne mit unserem T4 VW Bus namens Fiete“, wie Heiner seine Familie auf Falk Beckers Blog PapamachtSachen.de knapp und sympathisch vorstellte.

Ich bin dein Vater

Janni aka Babyvater, Thomas aka Doc Gee und Thomas aka Lempi sind in der Väterbloggerlandschaft alte Bekannte. Seit 2014 schmeissen die Kölner IchbindeinVater.de, im April 2017 kam ein Podcast mit bisher 41 Folgen dazu. Ehrenamtlich engagieren sich die Agenturdudes bei der Organisation und Durchführung der Elternbloggerkonferenz „Blogfamilia“, auf ihren Privataccounts sind sie mitunter aktiver als auf ihrem Blog. Wir kennen das alle.

Dad Of Lotta

View this post on Instagram

WILLKOMMEN 👋🏼 Ich bin der Typ, dem ihr nach dem #takeover vom @elternmagazin ein Abo geschenkt habt. Ich bin der Typ, der seinen Kaffee aus einem Pappbecher getrunken hat. Ich bin der Typ, der beim schwedischen Möbelhaus Plastik-Strohhalme gekauft hat. Ich bin der Typ, der sein Mittagessen aus eingeschweißten Lebensmitteln von HelloFresh zubereitet hat. Ich bin aber auch der Typ, der sich für gesellschaftliche & politische Themen einsetzt, obwohl ihm die Branchen völlig fremd sind. Ebenso bin ich der Typ, der sich ehrenamtlich für diverse Hilfsprojekte engagiert. Und ich bin der Typ, der regelmäßig Spendengelder für die DKMS sammelt. Ja, ich bin perfekt unperfekt. Mit Ecken und Kanten. Und auch (zum Teil dummen!) Fehlern. Ein Typ, der nicht selten mit Herzen fühlt. Ein Typ, der Dinge auch mal aus dem Bauch heraus entscheidet. Ein Typ, der keine Scheu vor der unbequemen Wahrheit hat. Ein Typ, der Ungerechtigkeit zutiefst verabscheut. Ein Typ, für den Empathie & Loyalität die wichtigsten Tugenden sind. Ein Typ, für den die Familie die Nr. 1 ist. Ob neu dabei, oder bereits länger hier…Ich bin der Typ, dem ihr ein Abo geschenkt habt. Und es hoffentlich nie bereuen werdet! ❤️ #pflegenotstand #ehrenamt #retterherz #dasbinich #lebenmitkind #papablogger #vitaminsea #lifeisbetteratthebeach #nachhaltigkeit #zerowaste #lesswaste #mamaleben #mamablogger #urlaub #thatsme

A post shared by Dad of Lotta (@dad_of_lotta) on

Marcel aus Peine hat sich auf seinem Instagram-Account eine eigene Community aufgebaut. Er postet Bilder von sich, seiner Tochter Lotta und seiner Frau, schreibt oft gefühlig (ein Erfolgsrezept auf Instagram), mal lustig über Liebe, Leben, Gesellschaft, Internet, Krankheiten, Hoch- und Tiefpunkte seines eigenen Werdegangs, seine ältere Tochter aus einer früheren Beziehung und klaut zwischendurch zu oft virale Sprüche, ohne den Credit anzugeben – hat aber unterm Strich, so glaube ich, das Herz am rechten Fleck, wie man so sagt.

Peter Wittkamp

Peter ist als Werbetexter, Comedy-Autor und Social-Media-Berater von Berufs wegen witzig. Seit er vor zwei Jahren mit der auf Instagram und im echten Leben wärmstens zu empfehlenden Judith Poznan ein Kind bekommen hat, thematisiert er hier und da auch seine Vaterrolle. Ein Eltern-Instagrammer ist Peter deshalb noch nicht geworden, aber wenn er selten mal so tut, wünschte man sich, er würde wirklich einer werden.

Betriebsfamilie

In der Familienonlineszene ist Christian Hanne berühmt und berüchtigt: Auf Twitter sammelt er seit Jahren die „Familientweets der Woche“ und damit kleine und große Lacher ein, auf seinem Blog Familienbetrieb ließ er seine Leser viele Sommer lang am Familienurlaub in Form eines satirischen Tagebuchs teilhaben. Auf Instagram gibt er sich wortkarger und postet das, was dort jeder mal postete: Fotos und viel Text.

Mittlerweile hat der „schönste Postbote im Kaukasus“ – dies sei in etwa gleichwertig mit „Twitterstar“ – übrigens drei Büchlein veröffentlicht, meine knallharten Rezensionen könnt Ihr hier nachlesen:

Großeköpfe / Konstantin Manthey

Konstantin ist Theologe, Vater dreier Kinder und der Mann von „Mamabloggerin“ Anne-Luise Kitzerow-Manthey. Zusammen betreiben sie das Blog „Großeköpfe“. Instagram ist nicht so sein Ding für Familienthemen, erklärte er mir mal, auf seinem eigenen Account gibt es deshalb vorrangig Fotos zu sehen, die mit seinem Vatersein nur peripher zu tun haben. Bei grossekoepfe aber spielt er, natürlich, regelmäßig eine Rolle.

Gabriel Rath

Gabriel Rath wohnt in Rostock, war mal Rapper, ist hauptberuflich Banker und trat vor ein paar Monaten mit seinem alten Kumpel Marteria und anderen Freunden im Ostseestadion auf. Im „Daddymodus“ bloggt und instagrammt er über sein Leben mit seinen drei Töchtern, auf seinem Privataccount „Gabrealness“ kann man ihm beim Joggen oder eben Rappen zusehen.

TheFatDad1

View this post on Instagram

Tag 104: Die Kinder zeigen sich zur Zeit von ihrer besten Seite. Da freue ich mich auch einfach mal und bin dankbar! Der heutige Tag verlief ganz passabel, wir waren entspannt in der Kita, wieder Daheim habe ich Opa ein wenig beim PC geholfen, alles rund um das Familienbett geklärt und dann das Bügelprogramm gestartet. Bügeln fällt eigentlich in meinen Verantwortungsbereich, aber ich habe es ziemlich schleifen lassen, nicht erst seit ich in Elternzeit bin…🤣 Also wartet ein riesen Berg Wäsche auf mich. Ich konnte ihn in 4 Stunden bügeln zumindest mal auf einen großen Berg reduzieren.😬 Aber läuft ja nicht weg…🤪 Nachmittags sind wir wieder in den Garten, Buben in die Sandkiste, Mama und Papa mit Kaffee in die Sonne. 🥳 Kurz bevor wir wieder rein gegangen sind habe ich das Trampolin gereinigt – war bitter nötig, jetzt erstrahlt es wieder in schwarz…🤣 Der Spruch des Tages: Mit dem gemeinsamen Kinderzimmer musste auch die "Zubettgehroutine" angepasst werden. Früher sehr häufig: Mama bringt L🦁 ins Bett, Papa B🐻. Jetzt wechseln wir immer – einmal Mama, einmal Papa. Heute war Mama dran. Heute Mittag hatte B🐻 das schon mal vorgefühlt wer denn dran ist. Er hat sich gefreut, dass Mama dran war. Als es aber soweit war sagte Mama: "Mama bringt euch jetzt ins Bett." Und B🐻 antwortete: "Nein, der Papa. Papapapapappapapapaapapapapapa!" Da lachte mein Herz schon wieder und Mama hat sie trotzdem glücklich und zufrieden ins Bett gebracht. 😉 #papa #papainelternzeit #elternzeit #workingmom #papablogger #tollefamilie #familienblogg #lebenmitkindern #papas #alltagmitkindern #geschwisterliebe #landei #dorfkind #thefatdad

A post shared by thefatdad (@thefatdad1) on

Sascha bewohnt mit Kind und Kegel ein Haus mit Garten in Hessen. Auf Instagram führte er lustig, herzlich und unter Einsatz sehr vieler Emoijs Tagebuch über seine 100 Tage Elternzeit. Seit die vorbei sind, ist es auch auf seinem Account ruhiger geworden. Ich bin mir sicher: Sascha geht im Dorf trotzdem weiterhin mit gutem Beispiel voran, ein anwesender Vater zu sein. Mit ihm wäre ich längst ein Bier trinken gegangen, wenn er nicht am Arsch der Heide (aus meiner Sicht) wohnen würde.

Jochen König

View this post on Instagram

Mit 2 Kindern an 1 Ostsee

A post shared by Jochen König (@koenigjochen) on

Jochen König ist Autor und Journalist, lebt seit 20 Jahren in Berlin, freute sich damals, dort „irgendwie queer“ sein zu können und will sich seitdem nicht festlegen. Er hat zwei Töchter und teilt auf Instagram seinen Alltag mit und ohne sie. Auf seinem Blog setzt er sich ausführlich, differenziert und persönlich mit Geschlechterrollen und Männlichkeitsfragen auseinander.

Singleisnotdad

Was davon ist ernst, was schwarzer Humor gone totally wrong?

Okay, dieser Account ist gruselig, beängstigend und bewegend zugleich und steht in dieser Liste hier zum Abschluss eher wegen der Frage „Was ist da los?“ drin: Der offenbar in Berlin lebende Vater hat demnach seine Frau verloren, ist seitdem alleinerziehend und postet auf Instagram (echte und/oder erfundene, so genau weiß man das nicht) Dialoge und Szenen, die er mit seiner Tochter erlebt. Weil er sie nicht zeigen will, fungiert als Stellvertreterin eine Puppe. Dass dieses Setting mitunter zu verstörenden Postings führt, wegen denen man sich als Mitleser Sorgen zu machen glaubt, thematisiert er ebenfalls. Ein zugeben kruder Umgang mit dem Tod – aber wer wäre ich, mir darüber ein Urteil zu erlauben, wie andere Menschen mit ihrer Trauer umzugehen haben?

Weitere Erwähnungen: Birk Grühling, Papa Mag Lila, MannplusKind, Tobias Weber, EasyDaddy, Daddy Channel und, außer Konkurrenz und außer Landes, die „Awkward Family Photos“. Dort gibt es ständig neue Kandidaten für den „Father Of The Year“!

Wen habe ich Eurer Meinung nach vergessen? Sagt es mir in den Kommentaren, auf Facebook oder, genau, auf Instagram.

Disclaimer: Ein paar der genannten Väter kenne ich persönlich. Wer hätte das gedacht.

WEITERLESEN:

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.