Hört hier nach, warum Autofahrten mit Kindern so lustig/schrecklich sind

Share on Facebook9Share on Google+0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Share on Tumblr0Email this to someone

Dass ich das noch erleben darf: Gemeinsam mit Janine vom „Mummy Mag“ durfte ich, der selbsterklärte Erfinder des Wortes „paparieren“, neulich für einen Auto-Podcast ins Mikro sprechen. Hier der Hintergrund und der Stream dazu.

Kaum zu glauben, aber wahr: Dieses Auto ist nicht nur sehr schön und praktisch in der Stadt, es passen auch zwei Kinder mit Kindersitzen, zwei Erwachsene, ein Kinderwagen und Handgepäck hinein. Sogar gleichzeitig! (Kaufinteressenten bitte melden)

Kaum zu glauben, aber wahr: Dieses Auto ist nicht nur sehr schön und praktisch in der Stadt, es passen auch zwei Kinder mit Kindersitzen, zwei Erwachsene, ein Kinderwagen und Handgepäck hinein. Sogar gleichzeitig! (Kaufinteressenten bitte melden)

Wer hin und wieder über dieses kleine Väterblog hier stolpert, weiß: Wir gehen „gerne“ immer wieder mal auf Reisen – trotz oder wegen zwei Kleinkindern am Rockzipfel. Denn Eltern wissen: Urlaub mit Kindern hat nichts mehr mit „Urlaub“ im eigentlichen Sinne zu tun. Erholung geht anders, bis der Nachwuchs ausgezogen ist aber mutmaßlich eh nicht mehr. Also Sachen packen und den Stress, den man sonst jeden Tag zuhause hat, mal in anderer Umgebung ertragen. So viel zur negativen Seite, deren Zurschaustellung ein Kollege mir/sich gerne mal als unschlagbares Argument auslegt, niemals selbst Kinder zu kriegen.

Reisen mit Kindern hat aber, natürlich, auch positive Seiten: Gerade weil sich zuhause zwischen Kita, Arbeit, Einkaufen, Haushalt, Spielplatz und Couch ein ermüdender Alltag einschleicht, sollte man dem auch mal entfliehen. Die Kinder lieben es (hoffentlich), auch mal Tage oder Wochen 24/7 mit ihren Eltern zu verbringen. Die Eltern – wenn wir ehrlich sind – bei allem Stress umgekehrt ebenso.*

Mein favorisiertes Transportmittel mit Kindern auf Kurzstrecken. Auf Langstrecken ist es die Bahn. Aber es geht auch anders, wie Ihr hören könnt.

Mein favorisiertes Transportmittel mit Kindern auf Kurzstrecken. Auf Langstrecken ist es die Bahn. Aber es geht auch anders, wie Ihr hören könnt.

Über beide Seiten und alles dazwischen ließ man mich neulich in aller Öffentlichkeit zu Wort kommen: Für den „Motortalk“-Podcast einer großen Kfz-Verkaufsplattform (auf der ich unseren wunderschönen und fitten Fiat 500 bisher leider nicht verkaufen konnte, Anfragen gerne an mich!) wurde ich als „Vater, Blogger und Musikredakteur“ eingeladen, mit dem sehr charmanten Moderator Martin Gerstenberg und der sehr charmanten Janine Dudenhöffer von „Mummy Mag“ über Reisen mit Kindern und unsere Erfahrungen zu plaudern. Zum Glück nicht über Autos, davon haben wir doch keine Ahnung! Das taten wir 38 Minuten lang, der Mitschnitt – in dem es unter anderem um spielerischen Zeitvertreib im Auto, Handyketten und Kinderpopos an der Heckscheibe geht – ist weiter unten im Stream nachzuhören, zwei weitere Kurzfolgen folgen. Gleich zu Beginn werdet Ihr auch Zeuge, wie ich die Genese des Blognamens „New Kid And The Blog“ erkläre und diesen Namen mit seinen offensichtlichen Vorbildern New Kids On The Block völlig durcheinander werfe.


Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Am Freitag hatte ich das Vergnügen, diese sympathische und lustige Frau kennenzulernen: @janinedudenhoeffer von @mummymag. Ihre und unsere Jungs sind fast im gleichen Alter. In einer Podcast-Aufzeichnung sprachen wir über ein Thema, von dem wir beide vordergründig keine Ahnung haben: Autos. Hintergründig aber schon: Es ging um das Reisen mit Kindern, und darüber gibt es natürlich allerhand Schönes und Schauriges zu erzählen. Habe zum Beispiel gelernt, dass ich nicht der Einzige bin, den seine Söhne aus dem Auto ausgesperrt und sich selbst dadurch eingesperrt haben! Das Gute an so einem Podcast: Ihr müsst zwar mein Nuscheln und Poltern, nicht aber mein hier zur Schau gestelltes debiles Grinsen ertragen. Dafür seht Ihr aber auch Janine leider nicht. Hören können wir und Ihr das Gespräch vom 01. November an, danke auch an @janwho für die Vermittlung. Hatte die Ehre! #podcast #auto #babyyoucandrivemycar #nkatb #berlin #interview #papa #papas #mama #dadblogger #momblogger #mummymag #elternblogger #familienblogger #papablogger #instadads #instadad #instadaddys #dadsofinstagram #baby #vater #kindersitz

Ein Beitrag geteilt von #NKATB (@newkidandtheblog.de) am

„Reisen und Auto fahren mit Kindern“: Hier der Podcast im Stream

*Falls Euch wirklich interessiert, wie unsere vergangenen Reisen mit Kind/ern so verliefen, bitte hier entlang. Sagt nicht, ich hätte Euch nicht gewarnt:

Disclaimer: Für diesen Blogpost hier habe ich kein Geld bekommen, er ist also in erster Linie Eigenwerbung. Eine Aufwandsentschädigung gab es aber für die Teilnahme am Podcast.

Share on Facebook9Share on Google+0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Share on Tumblr0Email this to someone
Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  • Werbung