Ein Karnevals-Wochenende am Niederrhein

Mit Kid A beim Karneval und der Familie – ein Wochenende in Bildern. Ha!

Es gibt verschiedene Gründe Elternblogs zu lesen. Informationssuche. Unterhaltungsbedarf. Voyeurismus. Schadenfreude. Langeweile. Zum Beispiel. In welche Kategorie es fällt sich Wochenendfotos von fremden Menschen anzuschauen, vermag ich nicht zu beurteilen. Egal aus welchem User-Bedürfnis heraus – jede Woche oder jeden Monat, wenn die Elternblogs dieses Landes das Internet mit Feel-Good-Updates fluten, wird es befriedigt.

„Mein Wochenende in Bildern“, „12 aus 12“ oder so ähnlich heißen die Postings. In denen sieht man dann, richtig, Bilder vom Wochenende oder des Monats der Blogger – meist aber Bloggerinnen – und ihren Kindern. Beim Basteln, beim Spazieren, beim Einkaufen, beim Essen. Nur beim Kacken habe ich noch kein Kind in dieser Reihe gesehen.

So oder so: Was die anderen können, das kann ich auch! Pff. Und das aus guten Gründen. Das vergangene Wochenende nämlich war kein gewöhnliches Einkaufen-Spazieren-Spielen-Aufräumen-Schlafen-Zeit-totschlagen-Wochenende. Es war das erste Wochenende, das ich Tag und Nacht alleine mit Kid A ohne seine Mutter verbrachte – und dann auch noch auf Reisen. Mit der Bahn ging es gen Niederrhein zu seinen Großeltern, seiner Uroma und zu seinem ersten Karnevalszug. Mit Kamelle, Blasmusik, Helene Fischer und Dosenbier.

Also, was soll’s – hier unser Wochenende in Bildern. Hauptsache kein Kettenbrief!

Baba, Berlin.

Baba, Berlin.

2-Bye-Bye-Berlin-Bahn

Da hinten, das ist der Fernsehturm. Da vorne, da ziehen wir hoffentlich nicht ein.

3-Duisburg-Hauptbahnhof

Hier habe ich drei Jahre gewohnt und studiert, Sohn. In der Stadt, nicht am Bahnhof.

Da, ein Marienkäfer! Oder wie man in Berlin sagt: Marienchenkäfer.

Da, ein Marienkäfer! Oder wie man in Berlin sagt: Marienchenkäfer.

Suchbild: Auf diesem Bild ist ein Großvater versteckt.

Suchbild: Auf diesem Bild ist ein Großvater versteckt.

6-Bonbons

Erste Ausbeute: geht so. Der Senf wird übrigens in der Nähe hergestellt.

7-Tittenkalender

Mein Vater führt einen Betrieb. Dort gibt es ein paar Angestellte. Und die haben einen Pausenraum.

8-Drumset

Pa rum pum pum pum.

9-Andre-Rieu

Mixtape von André Rieu, gefunden. Bei wem, erkennt man auch am Teppich.

10-Kid-A-Uroma

Brillen. Seit vier Generationen ein hervorragendes Spielzeug.

WEITERLESEN:

  • Ein Wochenende ohne KinderEin Wochenende ohne Kinder Ausschlafen, nur auf die eigenen Bedürfnisse (und die des Partners) achten, Bingewatchen – what's not to like? Über die Vorteile eines […]
  • Über Oma MiaÜber Oma Mia Ein paar erinnernde Worte*: Meine Kirchenrede zum Tod meiner Großmutter, der Uroma unserer Söhne. Am 12. September 2020 wäre sie 84 Jahre […]
  • Über Oma PaulaÜber Oma Paula Ein paar erinnernde Worte zum Tod meiner Großmutter. Im November 2019 wäre sie 100 Jahre alt geworden. Ein Vorbild bleibt sie weiterhin.
  • Dreijähriger Sohn sucht Klamotten für seine Mutter ausDreijähriger Sohn sucht Klamotten für seine Mutter aus Summer Bellessa trägt eine Woche lang Kleidung, die ihr Sohn Rockwell ihr täglich aussucht. Seth Menachem macht es anders: Er lässt seinen […]
  • Über die Privatsphäre unserer KinderÜber die Privatsphäre unserer Kinder Sollen Eltern Fotos ihrer Kinder im Internet zeigen? Eine kleine Linksammlung zu einem großen Problem. Nachdem die Macher der […]
  • D.I.L.F.D.I.L.F. Da sieht man mal wieder, wie ahnungslos ich bin. "Pack die Koffer, schnapp dir Kid A, ab nach Disneyland!", schreibt mir die neue […]
  • Klassische Familienfotos mit Hund statt BabyKlassische Familienfotos mit Hund statt Baby Ein Hund, der für Klischee-Familienfotos in die Rolle eines neugeborenen Babys schlüpft? Nimm das, Internet! Was passiert, wenn […]
  • Das scheinbar echte Eltern-Kind-ChaosDas scheinbar echte Eltern-Kind-Chaos Fotos abseits von Familienidylle: Danielle Guenther zeigt in ihrer Reihe "Best Case Scenario" die wohl typischeren Momente von Eltern mit […]
  • Spielplatz-Rutschen of DeathSpielplatz-Rutschen of Death Pfusch am Bau, oder: Wie Spielplatz-Rutschen aussehen, die mutmaßlich von Kinderhassern gebaut wurden. Eines muss man Nordneukölln* […]
  • 10 Kinder, die ihren Eltern verblüffend ähnlich sehen10 Kinder, die ihren Eltern verblüffend ähnlich sehen Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm, wie es in diesem ollen Sprichwort heißt. Nun, hier ist der Beweis für dessen Wahrheitsgehalt: 10 […]
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

3 Kommentare

  1. Ah. Wachtendonk, ja?

  2. Pingback:Finger weg vom DeLorean! - New Kid And The Blog

  3. Pingback:Familienurlaub im Spreewald – ein Versuch - New Kid And The Blog

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.